Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Motorprotein

Englisch: motor protein

1 Definition

Motorproteine sind intrazelluläre Proteine, die aktive Bewegungen innerhalb der Zelle zum Zwecke

generieren.

2 Einteilung

Enzymatisch aktive Motorproteine nutzen die bei der Hydrolyse von ATP freiwerdende Energie zur Änderung ihrer Molekülkonformation, die sie zur Bewegung entlang einer Leitstruktur befähigt.

Ihr molekularer Aufbau beinhaltet eine

  • an die Leitstruktur bindende bewegliche Kopfdomäne mit ATPase-Aktivität und
  • eine Schwanzdomäne, die je nach Motorprotein Transportvesikel binden oder durch Assoziation mit den Schwanzdomänen benachbarter Motorproteine kontraktile Filamente ausbilden kann.

Zu ihnen zählen:

Als nicht enzymatisches Motorprotein gilt Prestin, das an der Innenseite der Plasmamembran der äußeren Haarzellen des Innenohres lokalisiert ist. Prestin reagiert auf die Anlagerung von Chloridionen durch eine spannungsinduzierte Verkürzung, die eine Kontraktion der Haarzellen zur Folge hat.

Fachgebiete: Anatomie, Physiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

5 Wertungen (4.8 ø)

25.684 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: