Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Malassez-Epithelreste

nach Louis-Charles Malassez (1842-1909), französischer Mediziner
Synonyme: Malassezsche Epithelinseln, Fragmentum epithelialis periodontii, Débris épithéliaux
Englisch: epithelial cell rests of Malassez

1 Definition

Als Malassez-Epithelreste, kurz MER oder ERM, bezeichnet man in der Zahnheilkunde epitheliale Zellüberbleibsel der Hertwig-Epithelscheide aus der Zahnentwicklung.

2 Klinik

Die Malassez-Epithelreste sind verstreute Cluster von Restzellen der Hertwig-Epithelscheide (HERS), die nicht vollständig verschwunden sind. Sie verbleiben im Periodont und stehen dort in enger Verbindung zu Mechanorezeptoren und freien Nervenendigungen. Im Rahmen von Entzündungen können sie zum Ausgangspunkt radikulärer Zysten werden, indem die Epithelien verschmelzen und eine zentrale Nekrose entwickeln.

Die Malassez-Epithelreste spielen ebenfalls eine Rolle bei der Reparatur und Regeneration von Zahnzement. Die Stammzellen der MER können sich zu verschiedenen Zellen mesodermalen und ektodermalen Ursprungs wie Fettzellen, Knorpelzellen und neuronenähnlichen Zellen differenzieren.

Fachgebiete: Zahnmedizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

1.152 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: