Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Lutzomyia evansi

1 Definition

Lutzomyia evansi ist eine anthropophile, zoophile und endophile Sandmücke der Gattung Lutzomyia, die in Mexiko, Nicaragua, Costa Rica, Kolumbien und Venezuela als Vektor für die Übertragung des Erregers Leishmania infantum auf den Menschen verantwortlich ist.

2 Hintergrund

Reservoirwirt des von Lutzomyia evansi übertragenen Erregers ist der Haushund, in Kolumbien zusätzlich das Südopposum Didelphis marsupialis. In allen Ländern außer Costa Rica bewirkt die Infektion die zoonotische Erkrankung an amerikanischer viszeraler Leishmaniose, in Nicaragua und Costa Rica die zoonotische Erkrankung an durch Leishmania infantum verursachter amerikanischer kutaner Leishmaniose.

Lutzomyia evansi lebt in seinen Habitaten sympatrisch mit der Spezies Lutzomyia longipalpis, ebenfalls Vektor für die Übertragung von Leishmania infantum vom Hund auf den Menschen. Während sich jedoch Lutzomyia longipalpis in den letzten Jahrzehnten über ganz Mittelamerika und über das Südamerika östlich der Anden bis nach Argentinien und Uruguay hin ausgebreitet hat, hat Lutzomyia evansi seine angestammten Habitate nicht verlassen.

3 Name des Erregers

In Südamerika wurde der Erreger früher als Leishmania chagasi bezeichnet. Nach heute vorherrschender Auffassung handelt es sich jedoch bei "infantum" und "chagasi" um die gleiche Spezies. In WHO-Dokumenten (auch in PAHO-Dokumenten) ist heute auch für den südamerikanischen Erreger der Name "infantum" gebräuchlich, während südamerikanische Quellen zum Teil weiter den Namen "chagasi" verwenden.

Fachgebiete: Parasitologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

75 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: