Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Lungenperfusion

von lateinisch: perfundere - übergiessen, überschütten
Synonyme: Lungendurchblutung, pulmonale Perfusion

1 Definition

Unter der Lungenperfusion, kurz Q, versteht man die Durchblutung der Lunge. Sie ist für den pulmonalen Gasaustausch genau so wichtig wie die Ventilation. Beide Größen stehen über das Ventilations-Perfusions-Verhältnis (V/Q-Verhältnis) miteinander in Zusammenhang.

2 Physiologie

Die Lunge erhält desoxygeniertes Blut über die beiden Lungenarterien (Arteriae pulmonales) und gibt es oxygeniert wieder über die Lungenvenen (Venae pulmonales) an das linke Herz ab. Durch den geschlossenen Lungenkreislauf ist die Lungenperfusion vom Fördervolumen des Herzens abhängig und entspricht dem jeweiligen Herzzeitvolumen.

Die Lungenperfusion wird über spezielle Regulationsmechanismen auf den Sauerstoffbedarf des Körpers abgestimmt. In körperlicher Ruhe werden nur ca. 50 % der Lungenkapillaren durchblutet. Bei körperlicher Anstrengung mit gesteigertem Sauerstoffbedarf erhöht sich die Lungendurchblutung durch Einschaltung von Reservekapillaren. Diesen Mechanismus bezeichnet man als kapilläres Recruitment.

Umgekehrt löst eine alveoläre Hypoventilation eine Vasokonstriktion der zuleitenden Lungengefäße und damit eine Verminderung der Lungendurchblutung aus. Diesen Zusammenhang nennt man Euler-Liljestrand-Mechanismus.

Die Lungenperfusion ist in aufrechter Körperposition nicht in allen Lungenabschnitten gleich, sondern regional unterschiedlich. Die basalen Abschnitte der Lunge sind stärker durchblutet als die Lungenspitze.

3 Klinik

Die Lungendurchblutung kann mithilfe der Lungenperfusionsszintigraphie visualisiert werden.

Diese Seite wurde zuletzt am 6. April 2021 um 18:31 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

2 Wertungen (4 ø)

4.123 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: