Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Lungenperfusionsszintigraphie

Synonyme: Perfusions-Lungenszintigraphie, Perfusionslungenszintigraphie
Englisch: lung perfusion scintigraphy

1 Definition

Das Lungenperfusionsszintigraphie ist ein nuklearmedizinisches Verfahren (Szintigraphie) zur Untersuchung der pulmonalen Perfusion.

2 Untersuchungstechnik

Mit radioaktiven Isotopen markierte Partikel werden injiziert und reichern sich in Kapillaren durchbluteter Anteile der Lunge an. Verwendet werden beispielsweise mit Technetium markierte Partikel. Durch eine Aufnahme mit der Gammakamera kann die von diesen Partikeln abgegebene Strahlung sichtbar gemacht werden.

3 Aussagekraft

Die Lungenperfusionsszintigraphie wird für die Diagnose einer Lungenembolie eingesetzt. Eine Lungenembolie führt zu einer Aussparung hinter dem embolisch verschlossenen Lungenarterienast. Bei vorhandener Aussparung ist von einer Lungenembolie auszugehen und eine Lungenventilationsszintigraphie durchzuführen.

Ist keine Aussparung vorhanden, ist eine Lungenembolie unwahrscheinlich.

Tags: ,

Fachgebiete: Diagnostik, Pneumologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.33 ø)

19.164 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Anne Düchting

Zuständig für allgemeine Fragen zum Flexikon.

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Bijan Fink

Zuständig für inhaltliche Fragen zum Flexikon.

Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: