Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Lumbalrippe

Synonym: Costa lumbalis, Lendenrippe
Englisch: lumbar rib

1 Definition

Eine Lumbalrippe ist eine akzessorische Rippe, die unterhalb des Thorax am Querfortsatz des 1. Lendenwirbels ansetzt.

2 Hintergrund

Die Lumbalrippe ist eine relativ seltene anatomische Normvariante, die keine klinische Bedeutung hat. Bei Rückenverletzungen besteht ein geringfügig erhöhtes Risiko für ein Nierentrauma. Lumbalrippen sind nicht mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für eine Spina bifida oder eine Skoliose verbunden.

3 Vorkommen

Lumbalrippen findet man bei ca. 8% der Menschen. Sie treten häufiger am 1., seltener am 2. Lendenwirbel auf. In der Regel fehlt ein Caput costae, sodass die Form und die Größe einer solchen Rippe sehr variabel sein können.

4 Klinik

Aufgrund der engen Nachbarschaft zur Niere können Lumbalrippen schmerzhafte Beschwerden hervorrufen.

5 Differenzialdiagnose

Lumbal angelegte Rippen müssen differenzialdiagnostisch von Frakturen und Pseudoarthrosen der Querfortsätze abgegrenzt werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

5.450 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
Sprache:
DocCheck folgen: