Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Koprophilie

Englisch: Coprophilia

1 Definition

Unter dem Begriff Koprophilie versteht man eine durch menschliche Exkremente hervorgerufene Erregung bzw. Steigerung der Lust (Voluptas).

2 Beschreibung

  • der Koprophile gewinnt an Lust durch das Betrachten des menschlichen Defäkationsvorgangs.
  • starker Lustgewinn durch den Anblick von Kot oder die Berührung dessen
  • Zurückhalten des Defäkationsreflexes bis zum Verlust der Kontrolle, dadurch erfährt der Betroffene ein Gefühl der sexuellen Erregung
  • Integration der Exkremente in sexuelle Handlungen, sowohl im hetero-, als auch im homosexuellen Bereich
  • im Extremfall kommt es zur Koprophagie (Verspeisen von Kot), was ein durch Bakterien und Pilze mitunter signifikantes gesundheitliches Risiko darstellt

3 Varianten

Einige Koprophile trennen den durch Exkremente entstehenden Lustgewinn von sexuellen Handlungen, für einen anderen Teil der Betroffenen ist Beides untrennbar miteinander Verbunden.

4 Einordnung

Koprophilie gilt als eine Form des Fetischismus und damit als ein von der Norm stark abweichendes Sexualverhalten (Paraphilie).

5 Abgrenzung

Etwas häufiger kommt die sogenannte Urophilie vor, bei der im Rahmen von sexuellen Handlungen die Anwesenheit von Urin als stark Lust-steigernd angesehen wird. Obwohl vom Prinzip her eine große Ähnlichkeit zur Koprophilie besteht, lehnen die meisten Urophilen die Anwesenheit von Kot während sexueller Handlungen strikt ab. Auch die Urophilie gehört – wenn auch wesentlich mehr verbreitet – zum Formkreis der Paraphilien.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

3.347 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: