Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Kaliumbromid

1 Definition

Kaliumbromid ist das Kaliumsalz des Bromwasserstoffs.

2 Chemie

Kaliumbromid liegt bei Zimmertemperatur in Form farbloser, hygroskopischer Kristalle vor. Es ist leicht in Wasser löslich und dissoziiert dort in seine Ionen.

3 Pharmakologie

Kaliumbromid hat eine antikonvulsive und sedierende Wirkung, die schon früh entdeckt wurde. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wird die Verbindung als Antiepileptikum eingesetzt. Heute (2021) setzt man Kaliumbromid nur noch in Nischenindikationen ein, vor allem zur Behandlung der frühkindlichen Grand-mal-Epilepsie.

4 Toxikologie

Hohe Dosen von Kaliumbromid führen zum Bromismus. Symptome sind unter anderem Sedierung, Schwindel, Kopfschmerzen, Gedächtnisverlust und Halluzinationen. Ferner kann ein Bromschnupfen und eine Bromakne auftreten.

Fachgebiete: Chemie, Pharmakologie

Diese Seite wurde zuletzt am 4. Februar 2021 um 15:36 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

18 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: