Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Klebsiella-pneumoniae-Carbapenemase

(Weitergeleitet von KPC)

1 Definition

Klebsiella-pneumoniae-Carbapenemasen, kurz KPC, sind bakterielle Enzyme aus der Gruppe der Serinproteasen, die zu einer Antibiotikaresistenz führen.

2 Hintergrund

Klebsiella-pneumoniae-Carbapenemasen kommen hauptsächlich plasmid-codiert bei Klebsiella pneumoniae vor. Doch wurden KPC auch bereits durch horizontalen Gentransfer an andere Spezies wie Salmonellen, Enterobacter spp. und Pseudomonas aeruginosa weitergegeben. Typischerweise lassen sich Klebsiella-pneumoniae-Carbapenemasen partiell durch Clavulansäure hemmen.

3 Geschichte

KPC-1 wurde erstmals 1996 in Baltminore isoliert. Ebenfalls an der Ostküste der USA wurden in den darauffolgenden beiden Jahren zwei weitere, durch Punktmutationen entstandene Genotypen KPC-2 und KPC-3 entdeckt. Innerhalb weniger Jahre war eine weltweite Verbreitung der KPC-Gene zu beobachten mit Ausbrüchen in Lateinamerika, China und Europa.

Diese Seite wurde zuletzt am 23. September 2020 um 11:52 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (2.4 ø)

4.631 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: