Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

IGAP-Flap

Synonym: Inferior Gluteal Artery Perorator-Flap

1 Definition

Der IGAP-Flap ist eine Lappenplastik zur sekundären Brustrekonstruktion, die zum Beispiel nach Ablatio mammae zum Einsatz kommt. Bei diesem rekonstruktiven Eingriff wird ausschließlich autologes Gewebe zur Wiederherstellung der Brust verwendet.

2 Indikation

  • Bei schlanken (zu wenig Unterbauchfettgewebe) oder am Bauch bereits voroperierten Frauen, bei denen kein DIEP-Flap möglich ist
  • Zur beidseitigen, symmetrischen Brustrekonstruktion

3 Vorgehen

Die Entnahme erfolgt am unteren Teil des Gesäßes bzw. in der Infraglutealfalte. Die Perforatoren der Arteria glutea inferior und Vena glutea inferior werden freipräpariert und nach Hebung des Lappens und Verlagerung in die Brustregion an die Arteria und Vena thoracica interna mikrochirurgisch anastomosiert.

4 Vorteile

5 Nachteile

  • großer operativer Aufwand
  • meist langer Krankenhausaufenthalt

Diese Seite wurde zuletzt am 20. November 2020 um 15:30 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

30 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: