Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

His-Bündel-EKG

Synonym: HBE

1 Definition

Das His-Bündel-EKG, kurz HBE, ist eine intrakardiale bipolare Ableitung der bioelektrischen Potentiale des Fasciculus atrioventricularis. Das EKG wird mit Hilfe eines meist vier- bis achtpoligen Elektrodenkatheters erfasst, der transvenös direkt an in die Nähe des His-Bündels (Trikuspidalklappenring) geschoben wird. Hier lässt sich zwischen dem Vorhof- und dem Ventrikelpotential ein His-Potential registrieren.

2 Hintergrund

Das His-Bündel-EKG zeigt die Vorhoferregung als A-Zacke. Das AH-Intervall beschreibt die zeitliche Verzögerung der Erregungsweiterleitung im AV-Knoten. Ihr Normwert liegt zwischen 60 und 125 Millisekunden (ms). Das HV-Intervall zeigt die Zeit zwischen der Erregung des His-Bündels (His-Spike) und der ersten Kammererregung in der Ableitung. Sein Referenzwert beträgt 35-55 ms. Auffällige Veränderungen des AH- bzw. HV-Intervalls können einen diagnostischen Hinweis auf verschiedene Herzerkrankungen liefern.

3 Indikationen

Tags:

Fachgebiete: Kardiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.33 ø)

4.498 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: