Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hämoglobin-Puffer

Synonyme: Histidin-Puffer, Hb-Puffer, Blutpuffer

1 Definition

Der Hämoglobin-Puffer ist ein Blutpuffer, der über das Protein Hämoglobin wirkt und aufgrund der hohen Hämoglobinkonzentration im Blut einen Anteil von 35% am Gesamt-Puffersystem des menschlichen Körpers hat.

2 Wirkung

Wichtig für die Pufferungsfähigkeit des Hämoglobins ist die Aminosäure Histidin, da Histidin einen Imidazol-Ring in der Seitenkette besitzt. Dieser Imidazol-Ring kann protoniert werden, wodurch das Hämoglobin fähig ist, freie H+-Protonen oder H+ von Salzsäure (Histidin.HCL) zu binden und so neu entstandenes saures Milieu abzupuffern.

3 Besonderheit

Histidin ist die einzige der 20 kodogenen Aminosäuren, deren pK-Wert in der Nähe des pH-Neutralpunktes ist. Histidin hat einen pK-Wert von 6,0 und ist besonders reichlich im Hämoglobin enthalten, denn 9 der 146 Aminosäuren einer Globinkette sind Histidine. Diesen beiden Faktoren sorgen dafür, dass der Hämoglobin-Puffer eine große Bedeutung für Pufferungen im physiologischen pH-Bereich hat.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (5 ø)

26.950 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: