Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Goldblatt-Mechanismus

Nach Harry Goldblatt (1891 biw 1977), amerikanischer Physiologe
Synonym: Goldblatt-Effekt
Englisch: Goldblatt's phenomenon

1 Definition

Der Goldblatt-Mechanismus beschreibt die Auswirkung verminderter Perfusion einer Niere.

2 Mechanismus

Bei verminderter Perfusion der Niere durch Drosselung der Blutzufuhr in der Arteria renalis kommt es reaktiv zur Freisetzung von Renin und damit zur Aktivierung des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems. Daraus resultiert eine konsekutive arterielle Hypertonie, indem einerseits Angiotensin-vermittelt eine Vasokonstriktion eintritt und das Flüssigkeitsvolumen durch die renale Retention von Wasser und Natrium gesteigert wird.

Der Goldblatt-Mechanismus ist im Tierversuch nachgewiesen und dient als Erklärungshypothese des sekundären Hypertonus bei Nierenarterienstenose (renovaskuläre Hypertonie). Diese Form des Hypertonus bezeichnet man auch als Drosselungshochdruck.

siehe auch: Nierenarterienstenose

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

22 Wertungen (3.32 ø)

31.290 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: