Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Glucuronid

(Weitergeleitet von Glukuronid)

Synonym: Glukuronid
Englisch: glucuronide, glucuronoside

1 Definition

Glucuronide sind die Endprodukte der Glucuronidierung. Sie entstehen durch Kopplung einer beliebigen Substanz an Glucuronsäure mit Hilfe einer glykosidischen Bindung. Glucuronide sind hydrophiler als ihre Ausgangssubstrate, wodurch sie in Wasser löslich sind. In der Niere werden sie filtriert und ausgeschieden (renale Exkretion).

2 Struktur

Glucuronid

R bezeichnet das lipophile Substrat.

3 Hintergrund

Die Glucuronidierung ist ein wichtiger Mechanismus, mit dessen Hilfe der menschliche Organismus Xenobiotika ausscheiden kann, die nicht anderweitig biochemisch verarbeitet oder zur Energiegewinnung verwendet werden können. Enzyme, welche die glykosidische Bindung aufspalten können, werden Glucuronidasen genannt.

4 Beispiel

Fachgebiete: Biochemie

Diese Seite wurde zuletzt am 20. Februar 2018 um 19:13 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

2.544 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: