Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Flüssigkeitsbedarf

1 Definition

Der durchschnittliche Flüssigkeitsbedarf eines Menschen ist die Menge an Flüssigkeit, die zugeführt werden muss, um einen normalen Ablauf der Körperfunktionen zu gewährleisten. Sie liegt zwischen 20 und 40 ml Wasser/kg Körpergewicht.

2 Physiologie

Der Flüssigkeitsbedarf ist von vielen Faktoren abhängig, u.a. vom Lebensalter, von der körperlichen Aktivität und von klimatischen Bedingungen. Bei Erkrankungen kann der Flüssigkeitsbedarf signifikant erhöht oder erniedrigt sein. Ein erhöhter Bedarf besteht insbesondere bei Durchfallerkrankungen, nicht oder schlecht eingestelltem Diabetes mellitus oder Niereninsuffizienz. Verminderter Flüssigkeitsbedarf ergibt sich bei dekompensierter Linksherzinsuffizienz oder dialysepflichtigem Nierenversagen ohne Restausscheidung.

Die DACH-Empfehlungen (2000) geben folgende Richtwerte der Wasserzufuhr für verschiedene Lebensalter an:

Lebensalter Flüssigkeitszufuhr pro kg/KG
15 - 19 40 ml
20 - 51 35 ml
> 52 30 ml

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (2.67 ø)

10.582 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: