Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Evolutionstheorie nach Darwin

Synonym: Darwinsche Evolutionstheorie

1 Definition

Die Evolutionstheorie nach Darwin ist eine von Charles Darwin beschriebene Theorie der Entstehung und Veränderung der Arten.

2 Hintergrund

Die Evolution an sich beschreibt die Weiterentwicklung (evolvere lat. = ausrollen, entwickeln) von Lebewesen im Laufe der Zeit aufgrund von verschiedenen Triebkräften. Verschiedene Biologen, Theologen und andere Wissenschaftler formulierten verschiedene Theorien über den Vorgang der "Veränderung von Lebewesen". Eine der wichtigsten Vertreter und bedeutend für die gesamte gegenwärtige Wissenschaft ist Charles Darwin. Er prägte den heutigen Darwinismus und deren Vertreter.

2.1 Leben von Charles Darwin

Charles Darwin wurde am 12. Februar im Jahre 1809 in Shrewsbury geboren. Nach einem Leben von 72 Jahren verstarb er am 19. April 1882 in Downe. Er war schon zu Lebzeiten einer der bedeutenden britischen Naturwissenschaftler, Geologe, Zoologe, Taxonom und gilt heute als eine der Wegbereiter der wissenschaftlichen Biologie.

Er betrieb bereits in jungen Jahren Freilandforschung und beobachtete verschiedene Tierarten genauer, deren Eigenschaften und mögliche Verwandtschaftsbeziehungen. Im Jahre 1883 entwarf er seine erste große Theorie über die Anpassung der Lebewesen an den umgebenden Lebensraum durch eine Bandbreite an Eigenschaften, der Variation, und der natürlichen Auslese, der Selektion, und phylogenetische Entwicklung aller Organismen und ihre Aufspaltung in verschiedene Arten. Er versuchte in über 2 Jahrzehnten Beweise und Funde für diese Theorie zusammenzutragen und verfasste schließlich in den 1840er Jahren, seine Abrisse zur Theorie der natürlichen Selektion. Eine Veröffentlichung war zu diesem Zeitpunkt aber nicht geplant.

Doch nach Beziehung zu anderen Wissenschaftlern kam es zur Veröffentlichung seines Hauptwerkes im Jahre 1859 On the Origin of Species, das als streng naturwissenschaftliche Erklärung für die Vielfalt des Lebens galt. Es stellte einen Wendepunkt im Blick auf die Entstehung der Arten dar und begründete die moderne Evolutionsbiologie.

3 Theorien

Darwins zwei große Theorien waren die Abstammungstheorie und Selektionstheorie. Nach zahlreichen Untersuchungen, Beobachtungen und Protokollen formulierte er diese beiden Theorien:

  1. Abstammungstheorie: Alle Organismen stammen durch Modifikation von gemeinsamen Vorfahren ab.
  2. Selektionstheorie: Hauptursache der Veränderung beruht auf natürlicher, nicht-zufälliger Selektion der zufällig besser angepassten Varianten.

Das Grundprinzip seiner Theorie besteht darin, dass es immer eine große Anzahl an Nachkommen gibt, die nicht alle gleich sind, also verschiedene Eigenschaften aufweisen und dadurch mehr oder weniger gut an ihre Umwelt angepasst sind. Diese Vielfalt wird auch als Variation bezeichnet. Heute weiß man, dass diese Variabilität auf der homologen Rekombination während der Keimzellentwicklung sowie auf spontanen Mutationen beruht. Sie wurde durch die sexuelle Fortpflanzung in wesentlich größerem Maße möglich, als durch die asexuelle Fortpflanzung.

Diese Anzahl an variablen Nachkommen werden von der Umwelt überprüft. Dies bedeuetet, dass an ihrem Lebensort verschiedene abiotische und biotische Faktoren vorkommen, wie andere Lebewesen, Klima, Nahrungsvorkommen, welche auf die Nachkommen wirken und somit je nach Charakteristik gut oder schwer zu verkraften sind. Diese Faktoren wirken als Selektionsfaktoren auf die Nachkommen.

Tiere, die besser an die Gegebenheiten angepasst sind, haben eine höhere Fitness und pflanzen sich somit erfolgreicher fort. Dies ist die Selektion und führt zur Verminderung schlechter angepasster Individuen, zur natürlichen Auslese und Veränderung der Art.

Fachgebiete: Biologie

Hallo h0rus, vielen Dank für Dein wachsames Auge. Das Flexikon ist ein offenes Lexikon, an dem sich jeder beteiligen kann. Wenn Du also Fehler in Artikeln entdeckst, bist Du herzlich dazu eingeladen, diese selbst zu korrigieren. Dazu musst Du lediglich bei DocCheck registriert sein, was kostenfrei möglich ist. Solltest Du Fragen zum Medmachen haben oder Hilfe bei der Bearbeitung brauchen, kannst du dich gerne an uns wenden. Viele Grüße
#2 am 19.04.2017 von Falk Müllner (Mitarbeiter von DocCheck)
h0rus
Zitat aus 2.1 (erster Absatz): "Nach einem Leben von 72 Jahren verstarb er am 19. April 1882 in Downe"; Zitat aus 2.1 (zweiter Absatz): "Im Jahre 1883 entwarf er seine erste große Theorie über die Anpassung der Lebewesen an den umgebenden Lebensraum durch eine Bandbreite an Eigenschaften, der Variation, und der natürlichen Auslese,...." Ich bin der Meinung, es ist hier etwas unpassend formuliert worden
#1 am 19.04.2017 von h0rus (Student der Humanmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.8 ø)

23.261 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: