Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Doppelester-Strategie

1 Definition

Die Doppelester-Strategie wird bei der Herstellung von sogenannten Prodrugs als Modifikation genutzt, um die Bioverfügbarkeit eines Wirkstoffs zu erhöhen.

2 Pharmakokinetik

Das Prinzip beruht auf die Erhöhung der Lipophilie eines Wirkstoffs und damit auch dessen Permeabilität bei Biomembranen.

Polare funktionelle Gruppen des Moleküls werden verestert. Diese können nach oraler Applikation die Resorption und das Diffundieren durch Biomembranen erleichtern. Durch Esterasen werden diese Ester dann in instabile Halbacetale hydrolysiert, wobei diese anschließend spontan zerfallen und die eigentliche Wirkform des Wirkstoffs präsentieren.

3 Beispiele

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4.6 ø)

683 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: