Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Dermabrasion

1 Definition

Bei der Dermabrasion werden mittels eines rotierenden, z.B. diamantbesetzen Schleifkopfes, die obersten Hautschichten bis zur gefäßführenden Dermis abgetragen.

2 Indikation

Die Dermabrasion wird für die folgenden Zwecke verwendet:

3 Technik

  • Gleichmäßige Bewegungen des meist elektrisch betriebenen Schleifkopfes in konstanter Geschwindigkeit, sodass sich eine gleichmäßige Schleiftiefe über das gesamte Behandlungsareal ergibt.
  • Kontinuierliche Kühlung des betroffenen Hautareals während der Dermabrasion, durch ständiges Aufträufeln einer sterilen, isotonen Kochsalzlösung.
  • Nach der Behandlung muss der abgeschliffene Hautabschnitt mit sterilem Material verbunden werden, um einer Infektion vorzubeugen.

4 Komplikationen

Die Komplikationen ergeben sich aus einer zu hohen Schleiftiefe, wodurch es zur anschließenden Abheilung der Wunden unter Narbenbildung kommt. Des Weiteren kann es zu Pigmentverschiebungen kommen. Es sollte beachtet werden, dass die therapierten Hautstellen eine Weile nach der Dermabrasion sehr empfindlich, unter anderem gegenüber Sonneneinstrahlung sind. Des Weiteren besteht eine erhöhte Infektionsgefahr, da die Integrität der Haut als Protektor vor äußeren schädigenden Einflüssen, gestört ist.

Tags:

Fachgebiete: Chirurgie, Dermatologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (2.5 ø)

4.728 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: