Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Corpus linguae

von lateinisch: corpus - Körper, lingua - Zunge
Synonym: Zungenkörper
Englisch: body of tongue

1 Definition

Als Corpus linguae wird der vordere, bewegliche Abschnitt der Zunge beschrieben, welcher aus der fixierten Zungenwurzel hervorgeht. Er reicht vom Sulcus terminalis bis zum Apex linguae.

2 Anatomie

Betrachtet man den Zungenkörper von kaudal, so weist dieser eine glatte Unterfläche auf, welche als Facies inferior bezeichnet wird. Diese Fläche ist über ein Zungenbändchen (Frenulum linguae) mit der Mukosa des Mundbodens verbunden. Die auffälligsten Strukturen der Zungenunterseite bilden eine geschlängelte Falte (Plica fimbriata) und die durchscheinende Vena lingualis.

Die Zungenunterseite geht lateral in den Zungenrand (Margo linguae) über, wobei die anschließende Oberfläche des Zungenrückens (Dorsum linguae) durch den flach verlaufenden Sulcus medianus in eine rechte und linke Hälfte unterteilt wird. Das dorsale Ende des Zungenkörpers wird durch den V-förmigen Sulcus terminalis gebildet, welcher in der Mitte das Foramen caecum linguae enthält - die Abgangsstelle des Ductus thyreoglossus.

3 Innervation

Die sensible Versorgung des Zungenkörpers übernimmt der Nervus lingualis, welcher ein Nervenast aus dem Nervus mandibularis (V3) ist. Zusätzlich ziehen die sensorischen Anteile der Chorda tympani (Nervenast des Nervus facialis, VII) zusammen mit dem Nervus lingualis ein, welche Geschmacksfasern enthält.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

2.531 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: