Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Colles-Fraktur

nach Abraham Colles (1773 bis 1843), irischer Chirurg, Anatom und Erstbeschreiber der gleichnamigen Fraktur (1814)
Synonyme: Radiusextensionsfraktur, Fractura radii loco classico
Englisch: Colles' fracture, raikar's fracture

1 Definition

Als Colles-Fraktur bezeichnet man eine Extensionsfraktur der distalen Speiche (Radius).

2 Epidemiologie

Die Colles-Fraktur bildet etwa 80-90% aller distalen Radiusfrakturen. In den anderen 10-20% handelt es sich um eine Smith-Fraktur.

3 Ursachen

Die häufigste Ursache einer Colles-Fraktur ist ein Sturz auf die gestreckte Handfläche. Beim Aufprall wird die Körperlast vom Humerus auf die Ulna und anschließend über die Membrana interossea antebrachii auf den Radius übertragen. Da das distale Radiusende auch den Gegendruck aufzufangen hat, tritt hier ein Belastungsmaximum auf, das letzlich zur Fraktur führt. Dabei wird das distale Bruchstück nach radial und dorsal verschoben, da die Fasern der Membrana interossea das Corpus radii an der Ulna fixieren (Bajonettstellung).

Eine verminderte Knochendichte durch Osteoporose erhöht die Frakturwahrscheinlichkeit.

4 Symptome

5 Diagnostik

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (2.5 ø)

27.747 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: