Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

CDK-Inhibitor

Synonyme: Cyclin-abhängiger Kinase-Inhibitor, CKI
Englisch: cyclin-dependent kinase, CDK-inhibitor, CDKI

1 Definition

CDK-Inhibitoren sind Arzneistoffe, welche die Funktion der Cyclin-abhängigen Kinasen (CDKs) hemmen, die maßgeblich an der Kontrolle des Zellzyklus beteiligt sind. Sie imitieren die Wirkung der körpereigenen CDK-Inhibitorproteine und werden zur Chemotherapie verwendet. Sie gehören zu den Proteinkinasehemmern, genauer gesagt zu den Serin/Threonin-Kinase-Hemmern (STKI).

2 Wirkmechanismus

In vielen menschlichen Tumorzellen sind CDKs überaktiv oder die CDK-Inhibitorproteine nicht mehr funktionsfähig. Durch CDK-Inhibitoren können die Tumorzellen in bestimmten Phasen des Zellzykluses arretiert werden, was zu einer Hemmung des Tumorwachstums führt. Die Substanzen müssen jedoch mit Vorsicht eingesetzt werden, da sie auch den Zellzyklus normaler Körperzellen beeinträchtigen.

3 Wirkstoffe

Diese Seite wurde zuletzt am 14. Dezember 2019 um 13:20 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

5.085 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: