Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Blaschko-Linien

nach dem Berliner Dermatologen Alfred Blaschko (1858–1922)
Englisch: Blaschko's lines

1 Definition

Die Blaschko-Linien sind Linien, die durch die Zellmigration bei der Bildung der Haut entstehen. Sie beschreiben den dorsoventralen Ausbreitungsweg der ektodermalen Zellen aus der Neuralleiste während der Embryogenese. Sie sind unter physiologischen Bedingungen unsichtbar, können aber bei manchen Erkrankungen in Erscheinung treten, z.B. bei Pigmentstörungen.

2 Hintergrund

Durch genetische Variationen bzw. Mutationen können sich andersfarbige Zellen bilden, welche sich optisch abgrenzen und so ein Verteilungsmuster, ein so genanntes genetisches Mosaik, bilden. Die Blaschko-Linien verlaufen

  • am Rücken V-förmig bzw. brunnenförmig
  • am restlichen Körperstamm S-förmig
  • am Skalp wellenförmig

3 Klinik

Die meisten nävoiden Dermatosen folgen den Blaschko-Linien. Sie können aber auch bei erworbenen Erkrankungen auftreten. Beispiele für Erkrankungen, bei denen evtl. Blaschko-Linien sichtbar werden, sind:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (2.4 ø)

15.580 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: