Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bartholinitis

Englisch: bartholinitis

1 Definition

Unter einer Bartholinitis versteht man die primäre Entzündung des Ausführungsganges einer der Glandulae vestibulares majores (Bartholin-Drüsen) oder die sekundäre Entzündung einer Bartholin-Zyste.

2 Epidemiologie

Die Bartholinitis ist die häufigste Ursache einer Schwellung im Bereich der Vulva.

3 Pathogenese

Eine Bartholinitis wird am häufigsten durch Streptokokken, Staphylokokken, E. coli und durch Anaerobier verursacht. Gonokokken sind nur selten Verursacher der Bartholinitis.

Die Entzündung des Ausführungsganges führt über eine Verlegung des Ganges zu einem Sekretanstau mit Ausbildung eines Empyems, seltener eines Abszesses. Die als Endzustand der Bartholinitis auftretende Retentionszyste wird auch als Bartholin-Zyste bezeichnet.

4 Klinik

Die Bartholinitis imponiert durch einseitige Schwellung, Rötung, Überwärmung und Schmerzen im hinteren Drittel der Labien.

5 Diagnostik

Die Diagnose wird anhand der Klinik gestellt.

6 Therapie

Im Frühstadium wird die Bartholinitis lokal mit Analgetika und Antiphlogistika behandelt.

Bei Empyem- oder Abszessbildung erfolgen eine Inzision und Marsupialisation (Auskrempelung der Wände des Ausführungsganges), um eine erneute Verklebung und damit ein Rezidiv zu vermeiden. Eine Exzision der Bartholindrüse wird bei der Ausbildung von Retentionszysten im Rahmen einer Chronifizierung nötig.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (3.8 ø)

38.770 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: