Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Alkoholhalluzinose

1 Definition

Die Alkoholhalluzinose ist eine relativ seltene Wahrnehmungsstörung, die nach langjährigem schwerem Alkoholabusus auftritt.

2 Einteilung

  • akute Alkoholhalluzinose: Dauer von wenigen Tagen bzw. Wochen
  • chronische Alkoholhalluzinose: Dauer von mehr als 1/2 Jahr

3 Symptomatik

Bei der Alkoholhalluzinose treten selten optische, weitaus häufiger akustische Trugwahrnehmungen auf, die den Symptomen einer Schizophrenie ähneln können. Das Krankheitsbild ist gekennzeichnet durch:

  • akustische Halluzinationen (Beschimpfungen, Bedrohungen)
  • ängstliche, angespannte Grundstimmung mit Fluchttendenz

Die typischen Alkoholentzugssymptome (Tremor) fehlen. Der Bewußtseinszustand ist in der Regel klar. Wenn im Rahmen der Halluzinose Verfolgungsideen überwiegen, wird auch von einer „Alkoholparanoia“ gesprochen.

4 Therapie

Bei rezidivierendem oder chronischem Verlauf ist die Gabe von Chlordiazepoxid (Benzodiazepin) oder Haloperidol (Neuroleptikum) indiziert.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

17 Wertungen (2.94 ø)

31.752 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: