Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

ATR-interacting protein

(Weitergeleitet von ATRIP)

Synonym: ATM And Rad3-Related-Interacting Protein 4

1 Definition

Das ATR-interacting protein, kurz ATRIP, ist für die Rekrutierung der Signalkinase ATR an DNA-Einzelstränge verantwortlich, die vom Replication Protein A (RPA) bedeckt sind.

2 Genetik

Der genetische Code für ATRIP befindet sich auf Chromosom 3 an Genlokus p21.31. Das Gen besteht aus 15 Exons.

3 Struktur

ATRIP besitzt eine N-terminale Domäne, die an die 70 kD Untereinheit von RPA binden kann. Eine coiled-coil Domäne ermöglicht es dem Protein zu dimerisieren. Die C-terminale Domäne interagiert mit ATR.

ATR-ATRIP-Komplex

4 Funktion

ATRIP liegt als Dimer-Dimer-Komplex an ATR gebunden in der Zelle vor.[1] Einzelsträngige Bereiche der DNA, wie sie beispielsweise durch replikativen Stress entstehen, werden durch das Protein RPA bedeckt und vor weiterem Abbau geschützt. RPA fungiert gleichzeitig als Gerüst für weitere Reparatur- und Signalfaktoren.

Die Signalkinase ATR bindet jedoch nicht direkt an RPA, sondern über ATRIP, das eine hohe Affinität für RPA besitzt. Durch diese Bindung kann ATR von weiteren Faktoren aktiviert werden. Das Aktivatorprotein Topoisomerase II binding protein 1 (TOPBP1), bindet sowohl ATR als auch ATRIP und induziert eine Konformationsänderung.[2]

Es konnte gezeigt werden, dass ATR mit niedrigerer Affinität auch direkt an einzelsträngige DNA binden kann. ATRIP hingegen bindet nicht an DNA und benötigt RPA als Gerüst.[3]

siehe auch: DNA Damage Response, Replikativer Stress

5 Quellen

  1. Saldivar, J. C., Cortez, D. & Cimprich, K. A. The essential kinase ATR: ensuring faithful duplication of a challenging genome. Nat Rev Mol Cell Biol 18, 622-636, doi:10.1038/nrm.2017.67 (2017).
  2. Zou, L. & Elledge, S. J. Sensing DNA damage through ATRIP recognition of RPA-ssDNA complexes. Science 300, 1542-1548, doi:10.1126/science.1083430 (2003).
  3. Zou, L. & Elledge, S. J. Sensing DNA damage through ATRIP recognition of RPA-ssDNA complexes. Science 300, 1542-1548, doi:10.1126/science.1083430 (2003).

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

36 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: