Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Autologes konditioniertes Plasma

(Weitergeleitet von AKP)

Synonym: Autologes conditioniertes Plasma

1 Definition

Unter autologem konditioniertes Plasma, kurz AKP oder ACP, versteht man endogenes (körpereigenes) Blutplasma, das zur Therapie von orthopädischen Erkrankungen eingesetzt wird.

2 Funktionsweise

Autologes konditioniertes Plasma wird durch Zentrifugation von Vollblut gewonnen. Dabei wird das Blutplasma von den zelluären Blutbestandteilen (Erythrozyten, Leukozyten) getrennt. Durch Lyse der Thrombozyten werden Wachstumsfaktoren und Zytokine freigesetzt, die Regenerationsprozesse einleiten sollen.

3 Indikationen

Autologes konditioniertes Plasma wird bei orthopädischen Erkrankungen, wie Verletzungen von Sehnen, Muskeln und Bändern, aber auch bei Knorpelschädigungen (z.B. im Rahmen einer Arthrose) eingesetzt. Die Therapie ist umstritten, da keine qualitativ hochwertigen klinischen Studien beim Menschen vorliegen, welche die Wirksamkeit des Verfahrens belegen.

Tags:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

126 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: