Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Thyroxin

Synonyme: L-Thyroxin, Tetrajodthyronin, T4
INN-Freiname: Levothyroxin
Englisch: thyroxine

1 Definition

Thyroxin ist das wichtigste Schilddrüsenhormon. Es gehört zur Klasse der Jodothyronine und ist überwiegend ein Prohormon, das seine Hauptaktivität (wenn auch nicht die ausschließliche Wirkung) über sein Stoffwechselprodukt Trijodthyronin (T3) entfaltet.

2 Hintergrund

Thyroxin wirkt v. a. auf Rezeptoren im ZNS und hat eine Plasmahalbwertszeit von ca. einer Woche. Die T4-Sekretionsrate wird im Rahmen des thyreotropen Regelkreises von TSH gesteuert. Für diagnostische Zwecke ist, von wenigen Ausnahmen abgesehen, die Bestimmung des freien Thyroxins (fT4) sinnvoller als die des Gesamthormons, da der Spiegel des letzteren nicht nur durch die Aktivität der Schilddrüse, sondern auch durch Plasmaproteine bestimmt wird. Im Blutplasma ist T4 zu 99,9% an Plasmaproteine gebunden, allen voran an das Thyroxin-bindende Globulin (TBG).

3 Transport

Thyroxin wird im Blut zu 99% an Serumproteine gebunden, u.a. an Albumin oder Transthyretin.

4 Referenzbereich

Bei gesunden Erwachsenen beträgt der Referenzbereich für

  • Gesamtthyroxin: 64,4 - 154,4 nmol/l (5 - 12 mcg/dl)
  • Freies Thyroxin: 9 - 24 pmol/l (0,7 - 1,9 ng/dl)

Die Referenzbereiche sind methodenabhängig.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicken Sie hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

46 Wertungen (2.93 ø)
Teilen

70.265 Aufrufe

DocCheck folgen: