Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sehen

Synonym: Visuelle Wahrnehmung
Englisch: visual perception

Inhaltsverzeichnis

1 Definition

Sehen, in der Physiologie auch visuelle Wahrnehmung genannt, beschreibt den Prozess der Aufnahme von elektromagnetischen Wellen durch das Auge und die Weiterverarbeitung der von der Netzhaut ausgelösten Nervenimpulse im Gehirn zu Bildern.

2 Ablauf

Die auf das Auge auftreffenden Lichtstrahlen werden zunächst durch die optischen Komponenten des Auges (Kornea, Augenlinse, Glaskörper) gebündelt und auf die Netzhaut projiziert. Dort erfolgt die Umwandlung in elektrische Reize, die mit dem Sehnerv in das Gehirn gelangen. Die Gesamtheit der Nervenzellen, welche die Reize zum primär visuellen Cortex leiten, wird auch als Sehbahn bezeichnet. Im visuellen Cortex findet die eigentliche Verarbeitung und Wahrnehmung statt.

3 Beispiel

Person X richtet die Augen auf ein Auto. Die Sinnesreize werden aufgenommen und im Gehirn bewertet und verarbeitet. Die Person erkennt: Gegenstand = Auto; Farbe = rot

4 Formen

In der Physiologie unterscheidet man in Abhängigkeit von den Lichtverhältnissen verschiedene Formen des Sehens:

siehe auch: Räumliches Sehen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3.25 ø)
Teilen

9.241 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 42.573 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH