Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Mediziner,
wir gönnen uns eine herbstliche Verschnaufpause. Deshalb sind vom 10. bis 22. Oktober keine Bearbeitungen möglich.
Arbeitet doch schon mal an der Halloween-Deko oder lasst einen Drachen steigen. Wir freuen uns, wenn ihr gut erholt zurückkommt!

Schädelhöhle

Synonym: Cavum cranii
Englisch: cranial cavity

1 Definition

Die Schädelhöhle ist der von den Schädelknochen gebildete Hohlraum, der das Gehirn beherbergt. Das Volumen der menschlichen Schädelhöhle beträgt zwischen 1.300 und 1.500 ml.

2 Einteilung

Anatomisch lässt sich der inferiore Bereich der Schädelhöhle in drei Abschnitte gliedern:

3 Anatomie

Die Schädelhöhle ist kein vollkommen geschlossener Raum. In den Knochen, die die Schädelhöhle umgeben, gibt es zahlreiche Foramina (Foramina cranii) oder Inzisuren, die den Austritt bzw. Eintritt anatomischer Strukturen von intrakraniell nach extrakraniell oder umgekehrt ermöglichen, z.B.:

3.1 Vordere Schädelgrube

Die vordere Schädelgrube (Fossa cranii anterior) zeigt folgende Öffnungen:

3.2 Mittlere Schädelgrube

In der mittleren Schädelgrube (Fossa cranii media) finden sich folgende Durchtrittsstellen für anatomische Strukturen, welche die Schädelhöhle verlassen:

3.3 Hintere Schädelgrube

Die hintere Schädelgrube (Fossa cranii posterior) weist folgende Schädeldurchtritte auf:

3.4 Weitere Öffnungen

Der menschliche Schädel weist darüber hinaus zahlreiche weitere Öffnungen ohne direkten Zugang zur Schädelhöhle auf, unter anderem:

Tags:

Fachgebiete: Kopf und Hals

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

14 Wertungen (3.14 ø)
Teilen

30.168 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: