Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Rezeptor

(Weitergeleitet von Rezeptorprotein)

Synonym: Sensor
von lateinisch: recipere - aufnehmen, empfangen
Englisch: receptor

1 Definition

Unter einem Rezeptor versteht man ein für bestimmte Reize empfindliches Zielmolekül einer Zelle und im weiteren Sinne eine auf spezifische Einflüsse reagierende "Signaleinrichtung" innerhalb eines Organs oder Organsystems.

2 Biochemie

Zelluläre Rezeptoren sind in aller Regel Proteine, die sich entweder in Form von Membranrezeptoren in der Zellmembran (Beispiel: Opioidrezeptoren) oder als Kernrezeptoren im Zytosol bzw. Zellkern (Beispiel: Steroidrezeptoren) befinden. Sie besitzen eine bestimmte Passform für kleine Moleküle, die sogenannten Liganden, oder Teile größerer Moleküle, die nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip (fit-in-Prinzip) an die Rezeptorstruktur andocken.

Man kann biochemisch ionotrope und metabotrope Rezeptoren unterscheiden. Den Rezeptoren nachgeschaltet sind spezielle signalweiterleitende Mechanismen, die bei Erregung des Rezeptors zu spezifischen zellulären Reaktionen führen.

3 Physiologie

Im peripheren Nervensystem unterscheidet man verschiedene Typen von Rezeptoren:

Auch die Haarzellen im Innenohr sind spezifische Rezeptoren (Sinneszellen).

siehe auch: Rezeptorpotential

Fachgebiete: Physiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

43 Wertungen (3.33 ø)
Teilen

104.101 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: