Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Retinoid

1 Definition

Retinoide sind chemische Substanzen, die dem Retinol (Vitamin A) sehr ähnlich sind und zur Behandlung verschiedener Hautkrankheiten entweder systemisch oder topisch eingesetzt werden. Vor allem bei systemischer Anwendung muss die Teratogenität bedacht und bei Frauen in gebärfähigem Alter zusätzlich eine Kontrazeption überlegt werden.

2 Anwendung

Bei folgenden Erkrankungen kann eine Therapie mit Retinoiden indiziert sein:

3 Einteilung

Retinoide lassen sich auf Grund ihrer chemischen Struktur in drei Gruppen einteilen:

3.1 Nicht-aromatisch

3.2 Mono-aromatisch

3.3 Poly-aromatisch

Hallo Christian, vielen Dank für Deinen Kommentar und super, dass Du die Ergänzungen zum Artikel direkt selbst eingefügt hast! Viele Grüße Carina
#2 am 10.02.2016 von Dr. Carina Hönscher
Hauptanwendungsgebiet sind doch aber Erkrankungen aus dem Akne Formenkreis! Diese fehlen hier komplett. Außerdem fände ich einen Hinweis zur Teratogenität sinnvoll. Liebe Grüße, Chris
#1 am 09.02.2016 von cand. med. Christian Martin (Student der Humanmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

14 Wertungen (2.79 ø)
Teilen

35.499 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: