Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Essentielles Spurenelement

1 Definition

Unter essentiellen Spurenelementen versteht man Spurenelemente, die für den Körper essentiell, d.h. lebensnotwendig sind und daher in geringen Mengen mit der täglichen Nahrung aufgenommen werden sollten.

2 Mitglieder dieser Gruppe

2.1 Iod

Iod ist Substrat der Synthese von Schilddrüsenhormonen und es wird vermutet, dass es ebenfalls als Antioxidans wirken kann. Die DGE empfiehlt eine tägliche Zufuhr von 200 µg pro Tag. Iod ist vor allem in Kabeljau, Seelachs und Schellfisch vorhanden. Iodmangel kann zu einem Kropf führen.

2.2 Mangan

Der Körper benötigt Mangan für die Aktivität und die Aktivierung von Enzymen. Es wird eine tägliche Zufuhr von 2-5 mg empfohlen. Vor allem Hülsenfrüchte, Haferflocken und auch Weizenkeime sind manganreich.

2.3 Kupfer

Kupfer ist u.a. Bestandteil des antioxidativen Systems und am Elektronentransport beteiligt. Es wird eine Zufuhr von 1-1,5 mg pro Tag empfohlen. Man findet Kupfer vor allem in Nüssen, Leber und Hülsenfrüchten.

2.4 Selen

Selen wird vor allem für bestimmte Proteine und Enzyme benötigt. Die DGE empfiehlt eine Zufuhr von 20-100 µg pro Tag. Fisch und Fleisch sind reich an Selen. In hohen Konzentrationen wirkt Selen toxisch.

2.5 Zink

Zahlreiche Enzyme des Körpers benötigen für ihre Aktivität Zink. Weiterhin ist es in Transkriptionsfaktoren enthalten; man vermutet, dass es auch eine Rolle bei Rezeptoren für Hormone spielen kann. Es sollten täglich 7-10 mg Zink aufgenommen werden. Es findet sich vor allem in Fleisch, Eigelb und Nüssen.

2.6 Molybdän

Molybdän wird vor allem für die Aktivität von Enzymen benötigt. Von der DGE wird eine tägliche Zufuhr von 50-100 µg empfohlen. Vor allem Eier, Innereien und auch Gemüse sind reich an Molybdän.

2.7 Fluor

Fluor wird vor allem zum Aufbau von Zähnen und Knochen benötigt. Es ist noch nicht endgültig geklärt, ob Fluor zu den essentiellen Spurenelementen gehört. Die Essentialität wird bisher nur vermutet. Die empfohlene Menge an Fluor ist altersabhängig und variiert von 0,25 mg/ pro Tag in den ersten Lebensmonaten bis zu mehr als 3 mg Fluor für Menschen ab der Pubertät.

2.8 Eisen

Der Körper nutzt Eisen um Sauerstoff zu speichern und zu transportieren, für den Elektronentransport und für Redoxreaktionen. Für Männer wird eine tägliche Aufnahme von 10 mg, für Frauen während der Menstruation eine Zufuhr von 15 mg empfohlen. Eisenreich ist vor allem Fleisch. Eisenmangel kann zu Müdigkeit, Kopfschmerzen und zu einer allgemein verminderten Leistungsfähigkeit des Körpers führen.

2.9 Chrom

Der Glucosetoleranzfaktor enthält vermutlich Chrom. Um den Chrombedarf des Körpers abzudecken, wird eine tägliche Zufuhr von 30-100 µg pro Tag empfohlen. Chromreiche Nahrungsmittel sind u.a. Obst- und Gemüse sowie Vollkornbrot.

Fachgebiete: Biochemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (4 ø)
Teilen

18.119 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: