Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Babinski-Reflex

nach Joseph François Félix Babinski (1857 bis 1932), französischer Neurologe
Synonyme: Großzehenreflex, Zehenreflex, Babinski-Zeichen

1 Definition

Als Babinski-Reflex bezeichnet man die durch das forcierte Bestreichen des lateralen Fußrandes unter pathologischen Bedingungen auslösbare Dorsalextension der Großzehe bei gleichzeitiger Plantarflexion bzw. Spreizung der übrigen Zehen. Man nennt das klinisch auch einen "positiven Babinski-Reflex".

2 Einteilung

  • Nach Lokalisation: einseitig oder beidseitig
  • Nach Dauer: temporär oder bleibend

3 Bewertung

Der Babinski-Reflex zählt zu den Pyramidenbahnzeichen und ist bei Säuglingen bis zu etwa einem Jahr als physiologisch anzusehen. Um eine korrekte Aussage treffen zu können, ist die wiederholte Prüfung des Reflexes wichtig.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

49 Wertungen (2.65 ø)
Teilen

174.308 Aufrufe

DocCheck folgen: