Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Ageusie

von altriechisch γευσισ ("geusis") - Schmecken, Geschmack
Synonym: Geschmacksverlust
Englisch: ageusia

1 Definition

Als Ageusie bezeichnet man einen vollständigen Ausfall des Geschmackssinns. Sie gehört zu den so genannten Schmeckstörungen (Dysgeusien).

Ist der Geschmackssinn nur teilweise beeinträchtigt, spricht man von einer Hypogeusie.

ICD10-Code: R43.2

2 Einteilung

Man unterscheidet:

  • komplette Ageusie: Vollständiger Verlust der Geschmackswahrnehmung
  • funktionelle Ageusie: deutliche Einschränkung der Geschmackswahrnehmung
  • partielle Ageusie: Verlust einer bestimmten Geschmackswahrnehmung (z.B. "sauer")

3 Ursachen

Eine Ageusie kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden:

3.1 Zentralnervöse Ursachen

3.2 Epitheliale Ursachen

Hier steht ätiologisch eine direkte Schädigung der Geschmacksknospen im Vordergrund:

Eine traumatische Schädigung der versorgenden Nerven (Nervus lingualis, Nervus glossopharyngeus) führt meist nur zu einseitigen Ausfällen, die sich als Hypogeusie bemerkbar machen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4 ø)
Teilen

21.240 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: