Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Trichomonadenkolpitis

Synonyme: Trichomoniasis, Trichomonaden-Vaginitis
Englisch: trichomoniasis

1 Definition

Die Trichomonadenkolpitis ist eine durch Geschlechtsverkehr übertragene, infektiöse Entzündung der Vagina (Vaginitis), die durch Trichomonas vaginalis ausgelöst wird. Sie ist die bei der Frau auftretende Form der Trichomoniasis.

2 Epidemiologie

Trichomonaden kommen ubiquitär vor und sind der dritthäufigste Erreger für Kolpitiden. Die allgemeine Durchseuchungsrate liegt zwischen 0,1 und 14% bei Frauen. Die männlichen Partner betroffener Frauen, sind in etwa 58% der Fälle ebenfalls infiziert.

3 Erreger und Pathogenese

Trichomonas vaginalis ist ein fakultativ pathogener Flagellat. Die Hohlräume des Urogenitaltraktes sind der bevorzugte Lebensraum. Anhand der charakteristischen Morphologie, ist die Identifizierung der Erreger problemlos. Die Infektion wird vor allem sexuell übertragen, daher zählt man die Trichomonadenkolpitis zur Gruppe der Sexual Transmitted Diseases (STD). Die asexuelle Übertragung durch kontaminierte Handtücher, Badewasser oder Badebekleidung, ist extrem selten und spielt kaum eine Rolle.

4 Symptomatik

Häufig verläuft die Erkrankung asymptomatisch. Im akuten Stadium ist ein starker, schaumiger, gelblich-bräunlicher Fluor mit scharfem Geruch das Hauptsymptom. Gleichzeitig tritt heftiger Juckreiz auf.

In 75% der Fälle ist neben der Vagina und den Drüsenausführungsgängen der Skene- und Bartholindrüsen und auch die Urethra mitbefallen. Infektionen von Zervix, Blase und Rektum sind ebenfalls möglich.

5 Diagnostik

Neben Fluor findet man bei der gynäkologischen Untersuchung häufige eine umschriebene oder diffuse Rötung der Vaginalwand - eine herdförmige Rötung entspricht einer Kolpitis granularis. Der Scheiden-pH liegt zwischen 5,5 und 6.

Beweisend ist der direkte Erregernachweis mittels Phasenkontrastmikroskopie im Nativpräparat. Im Präparat sind "schwimmende" Flagellaten mit mehreren Geißeln zu sehen.

6 Therapie

Die Therapie der Wahl in leichteren Fällen ist die orale Einmaltherapie mit Metronidazol oder Nimorazol. Bei chronischen Verläufen sollte die Behandlungsdauer 5-10 Tage betragen. Der Partner muss mitbehandelt werden, um eine Ping-Pong-Infektion zu verhindern.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (3.29 ø)

16.535 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: