Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ping-Pong-Infektion

Synonym: Ping-Pong-Effekt

1 Definition

Unter einer Ping-Pong-Infektion versteht man eine Reinfektion mit einer Geschlechtskrankheit, die dadurch ausgelöst wird, dass der Sexualpartner nicht mitbehandelt wurde.

2 Hintergrund

Bei der Ping-Pong-Infektion wird der Erreger vom Sexualpartner sozusagen "zurückgespielt". Deshalb sollten bei Geschlechtskrankheiten alle aktuellen Sexualpartner in die Therapie mit einbezogen werden.

Grundsätzlich kann der Ping-Pong-Effekt auch bei anderen Infektionskrankheiten auftreten, z.B. bei der Pedikulose.

Diese Seite wurde zuletzt am 5. September 2019 um 14:26 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.6 ø)

7.422 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: