Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Simulation

Englisch: simulation

1 Definition

Eine Simulation ist in der Medizin die möglichst realitätsgetreue Nachstellung einer Maßnahme oder Situation zu Aus- und Weiterbildungszwecken. Eine Simulation kann aber auch die wissenschaftliche Durchführung eines Experiments an einem (Computer-)Modell sein.

Eine andere Bedeutung von Simulation kann auch das Vortäuschen von Krankheitssymptomen sein. Eine solche Person wird als Simulant bezeichnet.

2 Hintergrund

In der Medizin existieren viele anspruchsvolle Maßnahmen und Techniken deren Durchführung ein häufiges Üben und eine gute Vorbereitung voraussetzt.

In Anbetracht der Patientensicherheit und des Bedarfs an standardisierten und wiederholbaren Übungssituationen hat in den vergangenen Jahren in der Medizin die Anwendung von Simulationen weite Verbreitung gefunden.

3 Grundprinzip

Man kann grundsätzlich drei unterschiedliche Arten der Simulation unterscheiden. Die Simulation einer Maßnahme (z.B. Untersuchung), die Simulation einer Situation (z.B. Reanimation) oder die Simulation wissenschaftlicher Experimente.

3.1 Simulation von Maßnahmen

Bei der Simulation einer Maßnahme kann z.B. eine Untersuchungstechnik oder eine Prozedur erlernt, vertief und geübt werden. In der Ausbildung von Medizinstudenten erfolgen diese Simulationen oft in sogenannten Skill-Labs oder Lehrkliniken.

Mögliche Simulationen sind zum Beispiel:

Erweitern lässt sich diese Art der Simulation bis hin zu endoskopischen Operationen und Eingriffen oder der endotrachealen Intubation. Auch hier bedient man sich spezieller Simulatoren und Phantommodelle, die speziell hierfür produziert werden.

3.2 Simulation von Situationen

Die Simulation einer besonderen medizinschen Situation vereinigt die Anwendung von Maßnahmen und die Interaktion mit einem Simulationsphantom oder einem Schauspielpatienten. Diese Form der Simulation kann aber auch im virtuellen Raum mit Avataren erfolgen, beispielsweise an einem PC oder einem VR-System.

Die Simulation von besonderen Situationen findet sich vor allem in der Notfallmedizin in Form der Reanimation und Fallbeispielen mit Schauspielpatienten oder speziellen Simulationspuppen. Dies ermöglicht es, kritische und stressige Situationen im Team nachzustellen und ist insbesondere im Crew Resource Management eine beliebte Trainings-Technik.

Für die Durchführung solcher Simulationen stehen oft spezielle Simulationszentren zur Verfügung, die über eine hochmoderne Ausrüstung und spezielle Übungsgeräte verfügen.

Auch im Training zur Gesprächsführung können Kommunikationssituationen mit besonders geschulten Schauspielpatienten nachgestellt werden.

3.3 Simulation wissenschaftlicher Experimente

Bestimmte Experimente können mittels Computersimulation nachgestellt und durchgeführt werden. Diese Technik kommt auch in der Ausbildung von Medizinstudenten zur Anwendung.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

824 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: