Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Schlüsselreiz

Synonyme: Signalreiz, Wahrnehmungssignal, Auslöser

1 Definition

Der Begriff Schlüsselreiz beschreibt ein spezifisches Reizmuster, auf das bei Wahrnehmung eine Instinktbewegung folgt. Der Schlüsselreiz ist Bestandteil der Instinkttheorie und kann sowohl aus einem einzelnen dargebotenen Reiz, oder aus einer ganzen Reihe von bestimmten Sinnesreizen bestehen. Um zu entscheiden, ob der Reiz für die Auslösung der Instinktbewegung relevant oder nicht relevant ist, existiert auf zentralnervöser Ebene eine Art Reizfilter, der diese Selektion vornimmt. In der klassischen, vergleichenden Verhaltensforschung (Ethologie) nennt man diesen Mechanismus den angeborenen Auslösemechanismus (AAM).

2 Eigenschaften von Schlüsselreizen

Da der Schlüsselreiz der wohl am stärksten im Gedächtnis verankerte Reiz zur Auslösung eines spezifischen Verhaltensmusters ist, erfüllt er in der Regel folgende Kriterien:

  • der Schlüsselreiz hat eine sehr einfache Struktur; er ist in der Regel nur relativ kurz und besteht allenfalls aus wenigen Einzelreizen
  • er ist sehr auffällig und kann vom angeborenen Auslösemechanismus kaum ignoriert werden
  • er besitzt einen sehr eindeutigen Charakter, der ihn von anderen Reizen deutlich unterscheidet
  • er hat Symbolcharakter, so dass keine längeren Gedankengänge zur Analyse des Reizes notwendig sind und das Instinktverhalten in der Regel sofort beginnen kann

3 Wahrnehmung von Schlüsselreizen

Die Schlüsselreize können über sämtliche Sinnessysteme wahrgenommen werden:

4 Wirkungsweisen von Schlüsselreizen

  • motivierende Wirkung: Verstärkung der Handlungsbereitschaft
  • abschreckende Wirkung
  • auslösende Wirkung: dem Schlüsselreiz folgt immer eine bestimmte festgelegte Handlung
  • richtende Wirkung: Sie lenkt den Empfänger in eine bestimmte Richtung

5 Beispiele für festgelegte Reaktionen auf einen Schlüsselreiz

  • beim Forsch löst ein in geringer Entfernung vorbei fliegendes, kleines Objekt ein Herausschnellen der Zunge aus
  • landende Amseleltern lösen eine Erschütterung des Nestes aus; diese wiederum löst bei den Jungen eine Öffnung der Schnäbel aus, welche ihrerseits wieder die Eltern zum Füttern animiert
  • Schnauzentriller des männlichen Stichlings veranlasst das Weibchen zur Ablaichung im vorher von Männchen errichteten Nest

6 Erlernte Schlüsselreize

Nicht alle Schlüsselreize sind angeboren, sie können auch in der Prägungsphase erlernt werden. Eine Unterscheidung zwischen angeborenen und erlernten Schlüsselreizen ist dann kaum noch möglich.

7 Untersuchungsmethoden

  • sperrt man vor den Augen der Henne die Küken unter eine schalldichte Glaskuppel, kann die Henne sie zwar sehen, es löst aber bei ihr keinerlei Reaktion aus; sperrt man die Küken in einen schalldurchlässigen, aber unsichtbaren Behälter, reagiert die Henne sofort auf die Rufe. Hier sind die Rufe der Küken der Schlüsselreiz
  • Rotkehlchen sind Einzelgänger die ihr Revier verteidigen. Gibt man eine von der Größe und Form dem Rotkehlchen entsprechende Attrappe, der aber die rote Brustfärbung fehlt, in das Revier eines Rotkehlchens, wird dieses die Attrappe nicht beachten. Gibt man dagegen ein einfach in der entsprechenden Rotfarbe gefärbtes Wollknäuel auf einen Stab in das Revier, so wird dieses vom Rotkehlchen attackiert. Hier ist die rote Farbe der Schlüsselreiz.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (2.33 ø)

8.266 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: