Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sattelekzem (Pferd)

1 Definition

Als Sattelekzem bezeichnet man eine durch Umgebungsfaktoren verursachte Hauterkrankung im Bereich der Sattellage beim Pferd.

2 Ätiopathogenese

Das Sattelekzem tritt meist in Zusammenhang mit schlechter Hygiene auf. Zusätzlich scheinen einige Pferde empfindlicher für die Hauterkrankung zu sein, was auf eine individuelle Prädisposition schließen lässt.

Im späten Winter und zu Frühlingsbeginn führen dichtes Haarkleid, unzureichende Pflege und Verunreinigungen im Bereich der Sattellage zwischen Satteldecke und Haut zur Hautirritation und Dermatitis. Die Krankheit tritt häufig bei Reitpferden auf, die nach einer längeren Reitpause wieder geritten werden.

3 Symptome

Beim Sattelekzem kommt zu einer umschriebenen Alopezie und zum Auftreten von Wundschorf. Manchmal führen sekundäre bakterielle Infektionen zu einer Follikulitis.

Die Schmerzhaftigkeit des Sattelekzems ist variabel.

4 Diagnose

Durch die typische Lokalisation der Hauterkrankung kann eine Diagnose bereits durch Adspektion gestellt werden.

5 Therapie

Bei einem Sattelekzem entscheidend ist die absolute Schonung der betroffenen Hautbezirke. Zusätzlich müssen - auch zur weiteren Prophylaxe - sorgfältige Hygienemaßnahmen eingehalten werden.

6 Prognose

Die Prognose ist gut, die Heilung kann jedoch Monate andauern.

7 Literatur

  • Brehm W, Gehlen H, Ohnesorge B et al., Hrsg. Handbuch Pferdepraxis. 4., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Stuttgart: Enke Verlag; 2016.

Diese Seite wurde zuletzt am 26. August 2020 um 18:07 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

6 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: