Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Reposition nach Hippokrates

Synonyme: Methode nach Hippokrates, Repositionstechnik nach Hippokrates

1 Definition

Die Reposition nach Hippokrates ist eine manuelle Methode, um eine luxierte Schulter wieder an ihre ursprüngliche Position zu hebeln. Sie ist die älteste und bekannteste Repositionstechnik bei Schultergelenksluxationen.

2 Verfahren

Bei der Repositiontechnik nach Hippokrates übt der ausführende Arzt einen Zug auf den gestreckten Arm des Patienten aus, während er mit seinem eigenen Fuß eine Art Widerlager (Hypomochlion) in der Achsel des Patienten erzeugt. Durch eine kurze Zugbewegung auf den Unterarm wird der Humeruskopf wieder im Schultergelenk platziert.

Der Patient befindet sich über die gesamte Dauer der Reposition in Rückenlage (z.B. auf einer Trage), wohingegen der behandelnde Arzt auf einem Stuhl sitzt.

3 Therapie

Nach erfolgreicher Reposition muss unbedingt die Sensibilität, Motorik und die Durchblutung des gesamten Armes überprüft werden. Eine anschließende Röntgenuntersuchung in zwei Ebenen ermöglicht eine Überprüfung der korrekten Schultergelenksposition. Abschließend sollte das Schultergelenk mittels Gilchrist-Verband ruhig gestellt werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

5.839 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: