Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Provokationstest für isolierten Processus anconaeus (Veterinärmedizin)

1 Definition

Als Provokationstest für einen isolierten Processus anconaeus bezeichnet man in der Veterinärmedizin einen Provokationstest im Bereich des Ellenbogengelenks. Er wird im Zuge des orthopädischen Untersuchungsganges beim Kleintier durchgeführt, um eine Isolierung oder Fraktur des Processus anconaeus der Ulna zu diagnostizieren.

2 Durchführung

Das Ellenbogengelenk wird in eine Hyperextensionsstellung (Überstreckung) gebracht. Anschließend wird durch gezielte Palpation Druck auf den Processus anconaeus ausgeübt.

3 Ergebnis

Der Provokationstest wird bei Schmerzhaftigkeit als positiv gewertet. Diese äußert das Tier durch Lautäußerung, Aggression, Schmatzen oder Blick in Richtung des Ellenbogengelenks.

Um falsch-positive Ergebnisse zu vermeiden, sollte die Probe stets bilateral durchgeführt werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

42 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: