Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Protein-S-Mangel

Englisch: Protein S deficiency

1 Definition

Unter einem Protein-S-Mangel versteht man eine Koagulopathie, die mit einer erhöhten Thromboseneigung einhergeht. Die Erkrankung kann angeboren oder erworben sein.

2 Ursachen

Das freie, körpereigene und Vitamin-K-abhängige Protein S befindet sich im menschlichen Blutplasma. Hier dient es als Cofaktor für die Aktivierung von Protein C bei der Proteolyse der Faktoren Va und VIIIa (Hämostase). Ein Protein-S-Mangel führt deshalb zu einer verminderten Inaktivierung dieser Faktoren und in der Folge zu einer erhöhten Neigung zu venösen Thrombosen (Phlebothrombosen).

Diese Seite wurde zuletzt am 7. April 2015 um 16:54 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (5 ø)

7.692 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: