Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Prostacyclinsynthase

1 Definition

Die Prostacyclinsynthase, kurz CYP8A1, ist ein Enzym, das in fast allen Körpergeweben vorkommt. Es katalysiert die Umsetzung von Prostaglandin H2 (PGH2) zu Prostaglandin I2 (Prostacyclin, PGI2).

2 Genetik

Die Prostacyclinsynthase wird durch das Gen PTGIS auf Chromosom 20 an Genlokus 20q13.13 kodiert.

3 Biochemie

Aufgrund der Ähnlichkeit seiner Aminosäurensequenz wird die Prostacyclinsynthase der Cytochrom-P450-Familie zugeordnet. Das Enzym ist an der Membraninnenseite des endoplasmatischen Retikulums lokalisiert. Es liegt als Enzymkomplex vor, in dem es über ein Fusionsprotein eng mit Cyclooxygenasen assoziiert ist.

4 Vorkommen

Die Prostacyclinsynthase kommt in Endothelzellen des Herz-Kreislauf-Systems, Lunge, Gehirn, Gastrointestinaltrakt, Samenblase, Hoden und Skelettmuskeln sowie in anderen Organen vor.

Diese Seite wurde zuletzt am 1. September 2020 um 21:40 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

6 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: