Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pleuratumor

1 Definition

Unter Pleuratumoren versteht man benigne und maligne Neubildungen des Brustfells (Pleura).

2 Hintergrund

Pleuratumoren sind zu etwa 70% benigne, können jedoch maligne transformieren. Die Tumoren entspringen in der Regel dem Fettgewebe (Lipom), Blutgefäßen (Hämangiom) oder dem Bindegewebe (Fibrom).

Alle malignen Pleuratumoren werden als Pleuramesotheliom bezeichnet.

3 Einteilung

3.1 Primäre Tumoren

  • ca. 3 %
  • Pleuramesotheliom (selten lokalisiert, viel häufiger ist die diffuse Form bei Asbestexsposition)

3.2 Sekundäre Tumoren

Tags: ,

Fachgebiete: Pathologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

3.585 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: