Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Physiologischer Nabelbruch

1 Definition

Der physiologische Nabelbruch ist ein Begriff aus der Embryologie. Er bezeichnet die passagere Verlagerung einiger Bauchorgane des Embryos durch die Bauchwand nach außen und ereignet sich während der Darmdrehung zwischen der 6. und 10. Entwicklungswoche.

2 Embryologie

Während der Entwicklung der Nabelschleife ist zu einem gewissen Zeitpunkt das Längenwachstum so ausgeprägt, dass die sich entwickelnden Darmschlingen keinen Platz mehr in der Bauchhöhle finden und sich deshalb nach extraperitoneal in das sog. Nabelzölom verlagern. In der 10. Embryonalwoche werden die Strukturen wieder in die Bauchhöhle zurückverlagert.

3 Klinik

Bei einer fehlenden oder ungenügenden Zurückbildung des physiologischen Nabelbruchs kann es vorkommen, dass sich die externalisierten Bauchorgane nicht mehr zurückverlagern und in der Nabelschnur verbleiben. In diesem Fall spricht man von einer Omphalozele oder angeborenen Hernie.

Diese Seite wurde zuletzt am 19. Dezember 2017 um 11:45 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.67 ø)

10.237 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: