Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Phonation

Synonym: Stimmbildung

1 Definition

Unter der Phonation versteht man die Vorgänge, die zu einer kontrollierten Erzeugung von Tönen, im engeren Sinn Sprachtönen, durch die im Kehlkopf befindlichen Stimmlippen führen.

2 Voraussetzungen für die Phonation

2.1 Intaktes Hörorgan

Ein intaktes Hörorgan ist eine wichtige Voraussetzung für die Stimmbildung, da eine sprechende Person sich während des Sprechens durch das Hören selber kontrollieren kann.

2.2 Windraum

Eine weitere Voraussetzung für die Stimmbildung ist das Vorhandensein eines Windraumes, der für einen kontinuierlichen Luftstrom sorgt. Diese Aufgabe übernehmen die Lunge, die Trachea und die Bronchien.

2.3 Ansatzrohr

Für die Stimmbildung ist weiterhin ein Ansatzrohr wichtig, das für Klangfarbe und Formanten verantwortlich ist. Diese Aufgabe wird von Rachen-, Mund- und Nasenhöhle übernommen.

Die Stimmritze stellt den Raum zwischen Windraum und Ansatzrohr dar.

3 Ablauf der Phonation

Durch den kontinuierlichen Luftstrom aus dem Windraum geraten die Stimmlippen in Bewegung, so dass es zu einem rhythmischen Öffnen und Schließen der Stimmritze kommt und die Luft dabei zu schwingen beginnt. Die Stellung und Spannung der Stimmlippen wird dabei durch die Phonationsmuskulatur bestimmt.

Bei der Phonation von tiefen Tönen ist die Stimmritze länger geschlossen als geöffnet; beim Übergang zu höheren Tönen bleibt sie länger offen.

Die Grundfrequenz der Stimme ist von der Spannung und der Weite der Öffnung der Stimmlippen abhängig. Verändert wird die Grundfrequenz durch das Ansatzrohr.

3.1 Vokalen

Vokale haben ähnliche Grundfrequenzen, unterscheiden sich aber durch ihnen beigemischte Resonanzschwingungen, den Resonanten, welche von den Strukturen des Ansatzrohres gebildet werden.

3.2 Konsonanten

Konsonanten bestehen aus unspezifischen Frequenzgemischen, die von den Ansatzrohren gebildet werden.

4 Klinik

Bei einem einseitigen Ausfall des Nervus laryngeus recurrens ist eine Stimmlippe gelähmt, was zu Heiserkeit führt. Ein beidseitiger Ausfall führt durch eine Verengung der Stimmritze zu massiver Atemnot.

siehe auch: Ösophagusstimme

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3.83 ø)

38.416 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: