Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Papillae vallatae

Synonyme: Wallpapillen, Papillae circumvallatae
Englisch: vallate papillae, circumvallate papillae

1 Definition

Als Papillae vallatae bezeichnet man die großen Geschmackspapillen der hinteren Zungenschleimhaut, die entlang des Sulcus terminalis angeordnet sind.

2 Histologie

Die Papillae vallatae sind mit etwa 2-3 mm Durchmesser die größten Papillen der Zunge (Lingua). Man findet sie im posterioren 1/3 des Zungenrückens vor dem Sulcus terminalis. Sie bilden jedoch mit einer Anzahl von nur etwa 7-12 Einheiten die kleinste Fraktion der Geschmackspapillen.

Papillae vallatae sehen in etwa wie Buttons aus: Sie haben ein glatte, abgeflachte Zentralstruktur, die über das umgebende Schleimhautniveau erhaben und von einem Graben umgeben ist. Papille und Wallgraben sind mit einem mehrschichtigen, unverhornten Plattenepithel bedeckt.

In den Graben münden die Ausführungsgänge seröser Drüsen (Ebner-Spüldrüsen). In seinen Wänden findet man - in das Epithel eingelassen - die Geschmacksknospen.

Die Innervation der Papillae vallatae erfolgt durch sensorische Fasern des Nervus glossopharyngeus.

3 Funktion

Die Papillae vallatae sind verantwortlich für die Geschmackswahrnehmung.

Fachgebiete: Histologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

14 Wertungen (4.57 ø)

42.679 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: