Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Oxyntomodulin

1 Definition

Oxyntomodulin, kurz OXM, ist ein Peptidhormon, das eine wichtige, aber noch nicht völlig verstandene Rolle bei der Regulation des Hunger- und Sättigungsgefühls des Menschen spielt. Es wird im Ileum und im Colon von enteroendokrinen L-Zellen gebildet.

2 Physiologie

Oxyntomodulin ist ein Polypeptid aus 37 Aminosäuren. Es bindet an den GLP-1- und Glukagonrezeptoren und unterdrückt Hungergefühle. Wird es vor den Mahlzeiten injiziert, führt es zu einem Gewichtsverlust.

3 Quellen

  • Pocai Action and therapeutic potential of oxyntomodulin. Mol Metab; 2014

Fachgebiete: Biochemie, Physiologie

Diese Seite wurde zuletzt am 16. August 2016 um 09:10 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (3 ø)

560 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: