Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Oxalbernsteinsäure

Synonyme: 3-Carboxy-2-oxo-pentandicarbonsäure, 1-Oxopropan-1,2,3-tricarbonsäure
Englisch: oxalosuccinic acid

1 Definition

Oxalbernsteinsäure ist eine Tricarbonsäure, die als Stoffwechselintermediat im Kohlenhydratstoffwechsel vorkommt. Sie wurde 1948 zeitgleich von den Biochemikern Severo Ochoa und Feodor Lynen entdeckt. Ihre Salze heißen Oxalosuccinate.

2 Chemie

Oxalbernsteinsäure hat die Summenformel C6H6O7 und eine molare Masse von 190,1 g·mol-1. Die Verbindung ist löslich in polaren Lösungsmitteln wie Wasser und Ethanol.

3 Funktion

Oxalbernsteinsäure ist ein instabiles Zwischenprodukt im Kohlenhydratstoffwechsel. Es entsteht bei der oxidativen Decarboxylierung von Isocitrat zu α-Ketoglutarsäure durch das Enzym Isocitratdehydrogenase. Die Oxalbernsteinsäure wird bei dieser chemischen Reaktion jedoch nicht freigesetzt, sondern bleibt an das aktive Zentrum das Enzyms gebunden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

58 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: