Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ora serrata

von lateinisch: serratus - gezackt
Englisch: ora serrata

1 Definition

Der Begriff Ora serrata kann in der Anatomie zwei verschiedene Epithelübergänge bezeichnen.

1.1 Auge

Die Ora serrata des Auges ist eine kreisrunde, gezackte Grenzlinie zwischen dem "sehenden" (Pars optica retinae) und "blinden" Teil (Pars caeca retinae) der Netzhaut. An dieser Stelle reduziert sich das Stratum nervosum zu einer Lage unpigmentierter Epithelzellen. Die Ora serrata befindet sich im vorderen Teil des Bulbus oculi, ca. 8-9 mm hinter dem Limbus corneae.

1.2 Magen

Die Ora serrata des Magens, auch als Z-Linie gelabelt, markiert den Übergang von der dunkelroten Magenschleimhaut der Kardia zum graurosa Plattenepithel des distalen Ösophagus. Dieser Gewebeabschnitt wird klinisch auch ösophagogastraler Übergang genannt.

Endoskopie der Z-Linie

Diese Seite wurde zuletzt am 17. Dezember 2020 um 13:42 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.67 ø)

48.594 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: